Über

Das leidige Thema Diäten. Ich kann es nicht mehr hören, ich habe so einiges ausprobiert doch leider hat es nicht geholfen. Nun werde ich zu einer Ernährungsberatung gehen und einfach mein Essverhalten für immer ändern. Drückt mir die Daumen :-)

Alter: 32
 


Mehr über mich...

Als ich noch jung war...:
ich bin doch noch jung :-)

Ich wünsche mir...:
Gesundheit für meine Familie

Ich liebe...:
Meinen Sohn, meinen Ehemann und meine Familie



Werbung




Blog

Endlich meine erste Ernährungsberatung, mit einer riesen Überraschung!

Gestern hatte ich meinen ersten Termin bei der Ernährungsberatung, dazu später mehr. Ich war letzte Woche Donnerstag bei dem "tollen" Arzt und habe meine Blutwerte abgeholt. Kurz und knapp, hier sind ihre Werte, ist eigentlich ganz ok, lassen Sie es noch von der Sprechstundenhilfe kopieren. Somit war ich abgefertig und zu perplex um noch irgendwas zu sagen. Daheim habe ich versucht mich aus den Werten schlau zu machen, aber mit wenig erfolg. Jedoch ist mir ein Wert aufgefallen der ziemlich hoch war, aber der Arzt weiß ja was er tut. Nun war ich gestern bei Frau Dr. Kipp. Eine wirklich sehr nette Frau, die mich herzlichst Empfangen hat. Ich dachte mich erwartet eine Praxis, aber gar nicht. Schöne Altbau gebäude, mit Holzdielen und Stuck, wirklich gemütlich. Ich musste erstmal so ein Fragebogen ausfüllen und wurde dann ins Zimmer begleitet. Ich habe mich sehr wohl gefühlt, konnte offen Sprechen. Dann sah sie sich die Blutwerte an und wäre fast vom Stuhl gefallen. Meine Triglyceridwerte sind viel zu hoch, normal ist bis 180 und ich habe 343!! und der Wert der Diabetis anzeigt ist bei 5,8, Diabetis hat man ab 6,1! Sie war total überrascht, dass der Arzt diese Werte als gut bezeichnet hat. Diese Triglyceride zeigen dass ich kurz vor einer verfetteten Leber stehe und wahrscheinlich eine Stoffwechselerkrankung habe. Sie sagte ich bin fast schon in der Vorstufe des Diabetis. Sie sagte ich sollte mich mal auf Inolinresistenz untersuchen lassen. Wenn der Arzt sich weigert mich an den passenden Arzt zu überweisen, würde Sie ihn höchstpersönlich anrufen. Ich war so sauer, wenn ich mich nicht für die Ernährungsberatung entschieden hätte, hätte ich einfach so weitergemacht und dann?? Ich habe am Donnerstag um 9,45 Uhr einen Termin bei meinem alten Hausarzt. Er ist zwar nicht um die Ecke aber Ihm vertraue ich. Die Ernährungsberaterin hat mir erklärt wie sie alles angehen und dass Sie die gesunde Ernährung in meinen Alltag einfließen lassen wollen, also keine Listen an die ich mich halten soll, sondern bewusstes umstellen ohne Verbote. Ich durfte dann auch netterweise die Rechnung in Höhe von 600,00€ in drei Raten bezahlen. Aber ich bekomme einen Teil von der Krankenkasse zurück. Jetzt muss ich erstmal eine Woche Tagebuch führen, ich soll mich nicht schämen und wirklich alles aufschreiben, nur so kann man das Problem angehen. Zum Schluss fragte sie mich dann ob ich die Ernährungsberatung weitermachen möchte und erst dann habe ich den Vertrag unterschrieben. Ich habe mich super wohl gefühlt und freue mich schon riesig auf nächste Woche

5.11.13 08:04, kommentieren

Werbung


24.10.13 Schritt 2 zu meiner Ernährungsberatung

Um mit der Ernährungsberatung zu starten, brauche ich auch bestimmte Blutwerte und Blutfettwerte. Da ich umgezogen bin, musste erstmal ein neuer Hausarzt her. Heute hatte ich einen Termin. Ich erklärte Ihm mein Problem (konnte er ja selber sehen :-) ) Er war nicht so begeistert, meinte wenn es in der Familie liegt, dass wir schnell zunehmen, weiß er nicht ob das mit der Ernährungsberatung funktioniert. Fand ich ein wenig unpassend, da ich der Meinung bin ein Arzt unterstützt sowas. Egal. Habe Ihm dann erklärt, dass ich nicht immer 100kg gewogen habe, ich war schon bei 60kg und das es wohl doch nicht so hoffnungslos bin. Dann hat der gute Herr Doktor mein Blutdruck gemessen...mein Blutdruck ist erhöht und er meinte das kommt wahrscheinlich vom Übergewicht....also muss doch was getan werden :-) am Dienstag habe ich nun den Termin zur Blutabnahme. Na super, bin ja froh, dass ich Herrn Doktor nicht noch anbetteln musste. Bin dann mit gemischten Gefühlen nach Hause, war froh das ich den Termin habe, aber die Reaktion des Arztes fand ich nicht ok. Lasse mir jetzt die Blutwerte geben und überlege mir dann ob ich diesen Doktor als Hausarzt möchte. Kann es kaum erwarten bis zu meiner ersten Sitzung. Ich möchte Abnehmen, aber ich mache das auch für meinen Sohn. Damit ich Ihn mit bewusster Ernährung erziehen kann. Mein Mann ist auch übergewichtig und wir möchten doch vermeiden, dass unser Sohn später diese Probleme bekommt und außerdem möchte ich mit meinem Schatz spielen können ohne dass mir die Luft wegbleibt :-) Gleichgesinnte sind jederzeit willkommen mir zu schreiben :-) schöner Abend an alle!

2 Kommentare 24.10.13 19:46, kommentieren